Rollstuhl Test

gewohnt mobil mit dem Rollstuhl Test

© Halfpoint / Fotolia

Mit dem Rollstuhl Test den für Ihre Bedürfnisse besten Rollstuhl kaufen

Rollstuhl Test – Rollstühle sind Mobilitätshilfen für Menschen, die aufgrund einer körperlichen Einschränkung kurzzeitig oder dauerhaft in ihrer Fähigkeit zum Gehen beeinträchtigt sind. In Deutschland gibt es aktuell 1,56 Millionen Rollstuhlfahrer, Rollstühle und Barrierefreiheit werden immer mehr ein normaler Bestandteil unserer Gesellschaft – zum Glück! Denn so können auch Menschen, die in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind, am Alltagsgeschehen teilhaben. Die Mobilitätshilfe Rollstuhl bedeutet für viele Menschen Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Entweder bewegen Sie sich selbstständig in ihrem Rollstuhl, oder Sie können sich von Familienmitgliedern oder Pflegern schieben lassen. Und auch Senioren greifen immer häufiger auf die Mobilitätshilfe zurück.

In unserem großen Rollstuhl Vergleich stellen wir vor allem Rollstühle vor, die für einen temporären Zeitraum benötigt werden. Einfache Rollstühle wie Leichtgewichtrollstühle, Standardrollstühle oder Transportrollstühle eignen sich als kurzzeitige Mobilitätshilfe, da sie preisgünstig und praktisch sind, jedoch nicht mit viel Zubehör versehen sind. Diese können Sie getrost übers Internet bestellen, da diese dort oft preiswerter als im Fachgeschäft anzufinden sind.

Sie möchten einen Rollstuhl kaufen für sich oder einen Angehörigen? Dann werfen Sie doch mal einen Blick in unseren Rollstuhl Test!

Hier finden Sie unabhängige Vergleiche für folgende Rollstühle:

Standardrollstuhl Test
Leichtgewichtrollstuhl Test
Transportrollstuhl Test
Toilettenrollstuhl Test

Was ist ein Rollstuhl?

Ein Rollstuhl ist eine Mobilitätshilfe für gehbehinderte und beeinträchtigte Menschen. Es handelt sich hierbei um einen ergonomisch geformten Stuhl, welcher seitlich zwei große Räder und vorne zwei kleine Stützräder besitzt. Ein Rollstuhl ermöglicht es in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen sich fortzubewegen und sich aktiv am Leben zu beteiligen.

rollstuhl ausstattung

Die Grundausführung eines Rollstuhls besteht aus folgenden Einheiten:

  • Sitzeinheit
  • Seitenteile
  • Greifreifen
  • Stütz-/ Lenkräder
  • Steckachse/Schwerpunkt
  • Fußraste
  • Bremsen
  • Schiebegriffe


Mobilität eingeschränkt, so können Sie auf einen preisgünstigen Standardrollstuhl zurückgreifen. Sind Ihnen längere Strecken zu Fuß zu anstrengend, sind Sie aber trotzdem gerne unterwegs? Dann sind vielleicht faltbare Leichtgewichtrollstühle oder Transportrollstühle für Sie geeignet. Diese sind leicht, praktisch, schnell faltbar und einfach zu verstauen. Somit sind diese Art von Rollstuhl Ideal für Urlaubsreisen und Personentransport. Die Rollstühle im Test sind somit vor allem für Personen, die geschoben werden und nicht selbst aktiv fahren geeignet.

In unserem Rollstuhl Test finden Sie Leichtgewichtrollstühle, Transportrollstühle faltbar, Standardrollstühle faltbar und Toilettenrollstühle. Diese werden jeweils anhand von Kriterien wie Kosten, Gewicht, Belastbarkeit, Maße, Zubehör und Ausstattung bewertet, so dass Sie den für Sie geeigneten Rollstuhl kaufen können.

Hier finden Sie alle Infos rund um´s Rollstuhl schieben

Einen Rollstuhl kaufen – Worauf sollten Sie achten?

Bevor Sie einen Rollstuhl kaufen, müssen Sie einige Dinge beachten. Zunächst: Der Rollstuhl zählt zu den medizinischen Hilfsmitteln, egal, ob dieser nur vorübergehend oder dauerhaft genutzt wird. Eine medizinische Diagnose ist wichtig, um das richtige Hilfsmittel auszuwählen. Sie sollten sich vorab also unbedingt mit einem Arzt absprechen. Wenn ein Rollstuhl zwingend notwendig ist, wird dies der behandelnde Arzt verschreiben. Aber ein Rollstuhl kann auch dann sinnvoll sein, wenn er nicht vom Arzt verschrieben wird. Gerade bei älteren Menschen kann ein Rollstuhl eine geeignete Mobilitätshilfe darstellen. Vor dem Kauf eines Rollstuhls sollten Sie auf jeden Fall Antworten auf folgende Fragen finden:

  1. Bedürfnisse: Wie sieht die medizinische Diagnose aus, und dementsprechend: welche individuellen Anforderungen soll der Rollstuhl mitbringen? Welche Gurte werden benötigt? Welche Bremsen sind empfehlenswert? Wird eine Kipphilfe benötigt? Sitzpolsterung? etc.
  2. Einstellbarkeit: welche Einstellmöglichkeiten sollte der Rollstuhl haben? Sitzeinheit einstellbar? Fußrasten einstellbar? Schiebegriffe einstellbar? Armlehnen einstellbar? Rückenlehne einstellbar? Wichtige Maße sollten Sie vorher an sich selbst abmessen!
  3. Nutzung: in welchem Bereich und in welchem Umfang wird der Rollstuhl genutzt? Wird der Rollstuhl dauerhaft oder vorübergehend genutzt? Vor allem in Innenbereich, Außenbereich, oder für den Transport?

In unserem Rollstuhl Test finden Sie die Informationen, die Sie benötigen, um den für Sie geeigneten Rollstuhl zu kaufen. In einer übersichtlichen Tabelle finden Sie auf einen Blick die Maße und die Ausstattung der unterschiedlichen Rollstühle, sodass Sie sich schnell einen Überblick verschaffen können.

Wird der Rollstuhl vor allem für den Innenbereich genutzt, so stellen Treppen oft ein unüberwindbares Hindernis dar. Haben Sie eine Wohnung oder ein Haus, das über ein oder mehrere Stockwerke geht und Angehörige von Ihnen sitzen im Rollstuhl, so ist die Anschaffung eines Treppenlifts in Betracht zu ziehen, um Ihr Zuhause barrierefrei zu gestalten. Möchten Sie sich im Vorhinein über die besten regionalen Fachfirmen für Treppenlifte kostenlos und unverbindlich informieren, so füllen Sie einfach folgendes Formular aus:

Welche Ausstattung sollte ein Rollstuhl mitbringen?

Es gibt viele verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten von Rollstühlen, um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können. Sind Sie sich über die Nutzung Ihres Rollstuhls einig, sollten Sie sich noch Gedanken darüber machen, welche Ausstattung ein Rollstuhl mitbringen sollte. Folgende Rollstuhl Ausstattungsmöglichkeiten gibt es:

  • Steckachse: Achsen, die es ermöglichen, die Hinterräder schnell und problemlos abzunehmen und wieder aufzustecken
  • Sitzkissen: sorgt für Komfort, ungeeignetes oder kein Kissen kann zu Druckgeschwüren führen, wird allerdings nur bei häufiger Nutzung benötigt
  • Vollgummireifen: pannensicher, aber unbeweglicher, nicht sehr komfortabel, rollen eher steif über Unebenheiten
  • Luftgefüllte Reifen: komfortabler, dämpfen mehr, geringerer Rollwiderstand, hohe Haltbarkeit, abriebfest, nicht pannensicher
  • Feststellbremsen: ein normaler Rollstuhl hat Feststellbremsen, welche wie eine Handbremse beim Auto den Rollstuhl beim Stehen sichern
  • Trommelbremse: wird der Rollstuhlfahrer jedoch von einem Dritten gefahren oder ist zu schwach, um den Rollstuhl mit dem Greifreifen zu kontrollieren, so kann eine Trommelbremse Abhilfe schaffen: der Rollstuhl wird mit einem Bremshebel an den Schiebegriffen kontrolliert
  • einstellbare Sitzeinheit: bei einigen Rollstühlen bestellen Sie genau auf Ihre Maße passend, bei anderen wiederrum können Sie Sitzbreite , Sitzhöhe oder Sitztiefe einstellen
  • einstellbare Fußsstützen: bei einigen Modellen sind die Fußsstüzten abschwenkbar, höhenverstellbar und winkelverstellbar
  • einstellbare Schiebegriffe: das Schieben des Rollstuhls wird durch ideale Anpassung an die Größe der Person, die schiebt, um einiges komfortabler
  • Gurte: Fersengurte und Gurte der Sitzeinheit sichern den Rollstuhlfahrer zusätzlich, bei häufiger Nutzung ratsam

Rollstuhlmaße richtig auswählen

Rollstuhl Test

Um den richtigen Rollstuhl zu finden, sollten Sie bestimme Körpermaße abmessen. Vielen Dank an Bru-nO @pixabay.com für das Bild.


Wenn Sie einen Rollstuhl kaufen möchten, so achten Sie darauf, ob die Sitzhöhe- und breite einstellbar ist. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie einen Rollstuhl mit den für Sie geeigneten Maße bestellen. In unserem Rollstuhl Test finden Sie jeweils die Maße der unterschiedlichen Modelle aufgelistet. Doch wieso sind die einzelnen Maße so wichtig, um den richtigen Rollstuhl auszuwählen, und wie können Sie diese bei sich selbst abmessen?

Sitzbreite

Die passende Sitzbreite auszuwählen ist sehr wichtig, damit Sie weder im Rollstuhl hin- und herrutschen, noch zu eng darin sitzen und sich nicht mehr bewegen können. Schließlich sollen Sie ja gemütlich im Rollstuhl sitzen. Die durchschnittliche Rollstuhlbreite beträgt circa 60 – 75cm. Die optimale Rollstuhlbreite messen Sie folgendermaßen aus: Gesäßbreite + 4 cm (2cm links und rechts).

Sitztiefe

Auch die Sitztiefe ist wichtig für ein komfortables Sitzen im Rollstuhl. Die Sitztiefe ist der Abstand zwischen Rückenlehne bis zu den Oberschenkeln bzw. den Kniekehlen. Hierbei sollte die Sitzfläche weder in die Kniekehlen schneiden, noch sich zu weit weg von den Kniekehlen befinden. Als Test können Sie sich auf einen ganz normalen Stuhl setzen und sich an die Rückenlehen anlehne. Messen Sie nun den Abstand von Lehne zur Kniekehle und ziehen Sie davon circa 3 cm ab. Somit haben Sie ein gutes Maß für die geeignete Sitztiefe.

Sitzhöhe

Ebenso stellt die Sitzhöhe ein wichtiges Maß dar. Der Rollstuhlsitz sollte nicht zu hoch sein, damit man bei Bedarf mit den Füßen an den Boden gelangt, beim Schieben jedoch die Füße nicht den Boden berühren. Auch hier können Sie sich probeweise auf einen normalen Stuhl setzen. Messen Sie nun den Abstand zwischen Boden und Kniekehlen. Die Sitzhöhe stellt allerdings nicht das wichtigste Maß bei der Rollstuhlwahl dar. Abweichungen, die 10 cm der eigenen Messung nicht überschreiten, sind durchaus noch in Ordnung.

Welche Art von Rollstühlen gibt es im Rollstuhl Test?

Im Fachgeschäft und im Internet finden Sie eine riesige Auswahl an Rollstühlen, zugeschnitten auf die verschiedensten Bedürfnisse. Laut einer Studie wird in Deutschland am häufigsten der Leichtgewichtrollstuhl verordnet. Im Groben lassen sich zwei Arten von Rollstühlen unterscheiden. Zum einen gibt es manuelle Rollstühle, das sind alle Rollstühle, die ohne elektrische Hilfe betrieben werden. Sie sind zum Selbstantrieb mit den Händen oder zum Schieben gedacht. Zum anderen gibt es elektrische Rollstühle, welche elektrisch angetrieben werden. Diese sind vor allem für Menschen mit geringer Körperkraft, die in ihrer Beweglichkeit in den Armen und Händen eingeschränkt sind. In unserem großen Rollstuhl Vergleich vergleichen wir ausschließlich manuelle Rollstühle.

Manuelle Rollstühle lassen sich in verschiedene Rollstühle – je nach Funktion- unterteilen.

Standardrollstuhl

Standardrollstuhl kaufen

Ein Standardrollstuhl bietet die wichtigste Grundausstattung, die ein Rollstuhl benötigt. Die Modelle im Standardrollstuhl Test kommen ohne großartige individuelle Funktionen aus. Ein Standardrollstuhl ist vor allem für Menschen geeignet, die nur für eine gewisse Zeit in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, wie nach einer Beinfraktur, einer OP oder beim Krankentransport. Standardrollstühle sind somit robuste, einfache und preiswerte Modelle, welche für eine nicht dauerhafte Nutzung vorgesehen sind. Hier geht´s zum Standardrollstuhl Test!

Leichtgewichtrollstuhl

Leichtgewichtrollstuhl Vergleich

Ein Leichtgewichtrollstuhl weist, wie der Name schon sagt, ein geringeres Gewicht als ein Standardrollstuhl auf (zwischen 13 und 17kg). Außerdem bieten die Modelle im Leichtgewichtrollstuhl Test mehr Einstellungs- und Ausstattungsmöglichkeiten. Die Besonderheit sind dabei das geringe Gewicht und die Kompaktheit. So können Sie einen Leichtgewichtrollstuhl mit wenigen Handgriffen zusammenfalten und handlich verstauen. Durch sein leichtes Eigengewicht ist er ideal für eine nicht dauerhafte Nutzung, wie zum Reisen oder zum Transport. Hier geht´s zum Leichtgewichtrollstuhl Test!

Transportrollstuhl

Transportrollstuhl kaufen

Ein Transportrollstuhl ist –im Gegensatz zu normalen Rollstühlen- nicht zum Eigenantrieb gedacht, sondern zum Schieben einer in ihrer Mobilität eingeschränkten Person. So weisen sie auch 4 kleine Lenkräder auf und besitzen keine Antriebsräder. Daher sind Transportrollstühle nicht unbedingt für gehbehinderte Menschen, sondern eher für ältere Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind. Diese Rollstuhlart ist kompakter, leichter und preisgünstiger als andere Rollstühle und daher hervorragend für den Personentransport, für Ausflüge und fürs Reisen geeignet. Hier geht´s zum Transportrollstuhl Test!

Toilettenrollstuhl / Duschrollstuhl

Toilettenrollstuhl kaufen

Ein Toilettenrollstuhl wird vor allem bei der Pflege von älteren Menschen genutzt, besonders Menschen mit eingeschränkter Mobilität profitieren hiervon. Der Toilettenrollstuhl unterstützt, wenn der Gang zur Toilette nachts zu weit oder zu beschwerlich wird. Tagsüber kann der Rollstuhl in eine mobile Schiebehilfe verwandelt werden oder als Duschhilfe benutzt werden. Toilettenrollstühle helfen mobil eingeschränkten Personen, den Anspruch auf eine selbstständige Körperpflege erfüllen zu können. Hier geht´s zum Toilettenrollstuhl Test!

Pflegerollstuhl / Multifunktionsrollstuhl

Pflegerollstuhl

Ein Multifunktionsrollstuhl, auch Pflegerollstuhl genannt, ist eine Mobilitätshilfe für Patienten mit stark eingeschränkter Mobilität für eine dauerhafte Nutzung. Diese bieten viel mehr Ausstattungs- und Einstellmöglichkeiten als Standardrollstühle, so bieten Pflegerollstühle beispielsweise Unterstützung beim Aufstehen und Hinlegen oder passen sich ideal an die Körperform des Benutzers an. Diese Multifunktionsrollstühle bieten hohe Anpassung, Flexibilität und Komfort, sind dafür aber weniger wendig und vom Nutzer kaum selbst zu bewegen. Sie werden vor allem in der Altenpflege und bei Menschen mit schweren Behinderungen verwendet und sind etwas kostspieliger.

Adaptivrollstuhl / Aktivrollstuhl

Adaptivrollstuhl

Der Aktivrollstuhl, oder auch Adaptivrollstuhl genannt, ist vor allem für aktive Rollstuhlfahrer zum Selbstfahren und für eine dauerhafte Nutzung konzipiert. Durch seine individuell einstellbare Bauteile ist eine genaue Anpassung an Körpermaße möglich, und durch die große Auswahl an Zubehör ist der Aktivrollstuhl für individuelle Bedürfnisse geeignet. Das wendige und stabile Design des Aktivrollstuhls sowie sein geringes Gewicht und geringer Rollwiederstand ermöglicht dem Fahrer eine Teilnahme an größeren Aktivitäten. Somit bietet der Adaptivrollstuhl ein gesteigertes Maß an Mobilität, fällt dafür aber um einiges teurer aus.

weitere Mobilitätshilfen

Rollator

Außer einem Rollstuhl gibt es noch viele weitere Gehhilfen, welche Menschen, die in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, zu mehr Sicherheit und Unabhängigkeit verhelfen. Rollatoren beispielsweise sind fahrbare Gehhilfen, die mit Rädern ausgestattet sind und somit beim Gebrauch nicht vom Boden abgehoben werden müssen. in unserem Rollator Test finden Sie unterschiedliche Modelle bewertet. Ein Gehbock hingegen ist eine Gehhilfe ohne Rollen, kann so nicht wegrollen und bietet extra Stabilität und Halt. Eine weitere Mobilitätshilfe ist ein E-Scooter. Dabei handelt es sich um ein Elektromobil, welches Menschen mit Mobilitätseinschränkungen hilft, längere Strecken zurückzulegen. Mehr Infos finden Sie in unsererm Elektromobil Test. Auf unserer Homepage finden Sie außerdem weitere Gehhilfen Tests, sodass Sie die für Sie geeignete Mobilitätshilfe heraussuchen können.



Wird der Rollsstuhl von der Krankenkasse übernommen?

Grundsätzlich können die Rollstühle aus unserem Rollstuhl Test von der Krankenkasse oder Pflegekasse übernommen werden, denn Sie sind im Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen als Krankenfahrstuhl gelistet und zählen in die Kategorie Kranken- / Behindertenfahrzeuge. Dazu müssen Sie einen Pflegegrad beantragt haben. Der Kostenträger ist verpflichtet, einen Rollstuhl mit der jeweils medizinisch notwendigen Ausstattung zur Verfügung zu stellen, wenn dies eine medizinische Notwendigkeit ist. Grundlage hierzu ist die Verordnung eines Arztes, mit diesem zusammen Art und Typ des notwendigen Rollstuhls bestimmt wird. Die Beschaffung des geeigneten Rollstuhls ist jedoch oft ein weiter Antragsweg.

Zunächst suchen Sie sich nach Verordnung des Arztes im Fachgeschäft oder im Internet ein passendes Modell heraus. Dabei kann der Antragssteller frei über die Marke, das Modell und Typ des Rollstuhls bestimmen. In unserem Rollstuhl Test können Sie sich eine Übersicht über die verschiedenen Rollstuhlarten sowie Ausstattung und Zubehör machen. Dann wird ein Kostenvorschlag mit mehreren Varianten zusammen mit der ärztlichen Verordnung und dem Antrag auf einen Formdruck der Krankenkassen an die Kostenträger verschickt. Dieser Antrag muss von den Krankenkassen akzeptiert werden, doch die Entscheidung kann auch angefochten werden. Hier heißt es geduldig sein. Wird der Antrag angenommen, so wird der von ihnen vorgeschlagene Rollstuhl von der Krankenkasse übernommen.

Da der Antragsweg oft ein langer und mühsamer sein kann, sollten Sie sich vorher gründlich von Ihrer Krankenkasse oder Pflegekasse beraten lassen.

Krankenkasse Hilfsmittel Kostenübernahme – mehr Infos hier!

Wo sollte man einen Rollstuhl kaufen?

Wenn Sie sich ausführlich beraten lassen möchten, sollten Sie auf jeden Fall den Weg in ein Sanitätshaus auf sich nehmen. Dort sind meist verschiedene Modelle anzufinden, die Sie in Ruhe ausprobieren können. Aber sollten Sie weder die Zeit noch Muße haben, so können Sie Rollstühle auch über das Internet bestellen, der Rollstuhl Test hilft Ihnen bei Ihrer Wahl. Viele Sanitätshäuser bieten mittlerweile ihre Produkte online an. Am besten geeignet sind zertifizierte Onlinehändler für den Kauf von Rollstühlen. Die Fahrzeuge werden direkt an die Haustür geliefert. Weiterhin haben Sie aufgrund des 14 tägigen Widerrufrechts die Möglichkeit, das Gefährt ausgiebig zu testen.

Einen Rollstuhl gebraucht kaufen?

Sie können natürlich auch einen Rollstuhl gebraucht kaufen. Auch im Online-Versand gibt es mittlerweile eine große Anzahl an gebrauchten Rollstühlen, wobei Sie ordentlich am Preis sparen. Doch auch hier sollten Sie über die Maße und Ausstattung des gebrauchten Rollstuhls genauestens informieren, um einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Rollstuhl zu erhalten. Die Auswahlmöglichkeiten sind bei einem gebrauchten Rollstuhl natürlich begrenzter.

Einen Rollstuhl ausleihen?

Sie brauchen den Rollstuhl nur für kurze Zeit? Dann können Sie auch einen Rollstuhl ausleihen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. In fast jeder größeren Stadt gibt es mittlerweile Experten für einen Rollstuhl-Verleih. Dort können Sie tageweise den gewünschten Rollstuhl für einen Preis zwischen 5 – 15€ ausleihen. Meist kommen noch eine Kaution sowie eine Bearbeitungsgebühr hinzu. Sind Sie nach einer Operation für längere Zeit im Krankenhaus, so können Sie während dieser Zeit meist kostenlos vor Ort einen Rollstuhl ausleihen. Wird der Rollstuhl jedoch vom Arzt verschrieben und von der Krankenkasse die Kosten übernommen, so kann diese Ihnen ein Sanitätshaus vermitteln, welche Ihnen einen Rollstuhl ausleihen. Wenn Sie den Rollstuhl nicht mehr benötigen, wird dieser vom Sanitätshaus wieder abgeholt. Allerdings werden Sie vermutlich bezüglich Ausstattungs und Besonderheiten des Rollstuhls keine großartigen Auswahlmöglichkeiten haben.

Rollstuhl Kosten

Rollstuhl Test

Vielen Dank an stevepb @pixabay.com für das Bild.

Da es unzählige Arten von Rollstühlen mit den unterschiedlichsten Ausstattungsmöglichkeiten gibt, kann man keine einheitlichen Rollstuhl Kosten angeben. Die preislich günstigsten sind die sogenannten Transportrollstühle oder auch Reiserollstühle genannt, welche einfache Rollstuhl-Konstruktionen sind ohne die typischen Hinterreifen. Preislich sind diese schon ab 120 € zu erwerben. Auch der Standardrollstuhl ist preislich noch günstig, da es sich ebenfalls um eine schlichte Konstruktion mit wenig Einstellungsmöglichkeiten handelt, die Preisspanne beträgt hier zwischen 170 – 270€. Etwas teurer wird es dann schon bei den Leichtgewichtrollstühlen, da diese extra leicht konstruiert sind und oft über einige individuelle Einstellungsmöglichkeiten verfügen. Die Leichtgewichtrollstuhl Kosten belaufen sich, je nach Modell, zwischen 160 und 480€. Teurer wird es dann bei den elektrischen Rollstühlen. Hier beläuft sich der Preis auf mindestens 1.000€. Auch die Rollstuhl Kosten des sogenannten Pflegerollstuhls oder des Aktivrollstuhls fangen erst bei 1.000€ aufwärts an, da diese aufwendig konstruiert sind und mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und Zubehör ausgestattet sind.

Rollstuhl Ersatzteile

Auch die Rollstühle im Rollstuhl Vergleich benötigen hin und wieder Ersatzteile. Diese beziehen Sie am besten über den Hersteller. Die Reifen und weitere Ersatzteile können bei den meisten Rollstühlen im Test ohne viel Aufwand gewechselt werden.

Rollstuhl Hersteller

Die von uns getesteten Rollstühle sind von zertifizierten Onlinehändlern wie Semed – das Online Sanitätshaus oder Wellsana, ebenfalls ein Online Sanitätshaus.
Die Rollstühle werden von qualifizierten Herstellern bezogen, darunter:

  • Drive Medical
  • Bischoff & Bischoff
  • Vermeiren
  • Aidapt
  • Dietz
  • Trendmobil

Der Rollstuhl Vergleich – Einen Rollstuhl kaufen?

Wie kann also unser Rollstuhl Test bei der Kaufentscheidung helfen? In unserem Rollstuhl Vergleich haben wir jeweils die 5 besten Standardrollstühle, Leichtgewichtrollstühle, Transportrollstühle und Toilettenrollstühle herausgesucht. Sie können sich in unserem Rollstuhl Test die wichtigsten Informationen herausfiltern, um den für Sie geeigneten Rollstuhl zu finden. In einer übersichtlichen Tabelle sind alle Informationen zum Preis, zum Gewicht, zur maximalen Belastbarkeit, zu den Maßen, zur Ausstattung und zu Besonderheiten aufgelistet. Denn bevor Sie einen Rollstuhl kaufen, sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, in Ruhe alle benötigten Informationen zu sammeln und mehrere Rollstühle zu vergleichen. Um ein passendes Modell zu finden, sind vor allem die Kategorien Maße und Zubehör wichtig. Machen Sie sich vor dem Kauf bewusst, in welchem Bereich und welchem Umfang der Rollstuhl genutzt werden soll, welche individuellen Anforderungen der Rollstuhl erfüllen sollte, und welche Einstellmöglichkeiten der Rollstuhl vorweisen sollte. Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen im Kopf haben, so kann unser Rollstuhl Test gut dabei helfen, den richtigen Rollstuhl für Sie auszuwählen.

Folgende Artikel könnten ebenfalls spannend für Sie sein:
Die besten Senioren Hilfsmittel im Haushalt und Alltagshilfen
Gedächtnistraining – Im Alter geistig fit bleiben
Die 17 besten Apps für Senioren
Seniorengymnastik – die besten Fitnessübungen für Senioren
Mobilitätshilfen Vergleich

nach oben