Mobilitätstraining

Mobilitätstraining

© ivabalk / pixabay

Ein Mobilitätstraining ist für jeden sinnvoll – denn so behalten Sie Ihre Beweglichkeit bei und bleiben fit und mobil. Alles rund um das Thema Beweglichkeitstraining sowie geeignete Trainingsgeräte finden Sie hier.

Mobilitätstraining – was ist das?

Mobilitätstraining – oder auch Beweglichkeitstraining genannt – trainiert das Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken. Für eine umfangreiche Beweglichkeit sollte das Muskel- und Fasziengewebe genügend Elastizität aufweisen. Ziel von Mobilitätstraining ist es, die Gelenke mit passiven und aktiven Übungen oder Trainingsgeräten in möglichst große Bewegungsgrade zu mobilisieren, so dass Muskeln- und Fasziengewebe einen größeren Bewegungsumfang zulassen. Dadurch wird die Beweglichkeit verbessert und im Idealfall Verletzungen vorgebeugt. Die Fähigkeit des neuromuskulären Systems, sich in einen optimalen Bewegungsbereich zu bewegen, soll ausgebaut werden, sodass ein uneingeschränktes und schmerzfreies Bewegungsausmaß möglich ist.

Welche Mobilitätstrainer Vergleiche gibt es auf gewohnt-mobil?

Koordinations- und Gleichgewichtstrainer Vergleich
Bein- und Fußtrainer Vergleich

Wer braucht ein Beweglichkeitstraining?

Grundsätzlich ist ein Mobilitätstraining für jeden sinnvoll – ob Sie nun zu den beweglicheren und gelenkigeren Menschen gehören oder eher zu den unbeweglicheren und ungelenkigen. Dies hängt oft von genetischen Faktoren ab, jedoch kann jeder etwas für seine Beweglichkeit tun. Denn eine verbesserte Beweglichkeit bedeutet mehr Lebensqualität: Sie fühlen sich fitter, gesünder und wohler in ihrem Körper und beugen Verletzungen vor.

Doch gerade für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, eher ungelenkig sind oder eine Fußfehlstellung vorweisen, ist ein Mobilitätstraining empfehlenswert. Ein Beweglichkeitstraining hilft dabei, die Fuß- und Beinmuskulatur zu kräftigen und zu dehnen, die Fußstabilität und –Beweglichkeit zu steigern und Fehlstellungen zu korrigieren. So bleiben Sie mobil und behalten Ihre Beweglichkeit bei. Hier können auch Gehhilfen jeglicher Art zu mehr Mobilität verhelfen.

Auch bei Fußverletzungen oder nach Operationen im Hüft- oder Kniebereich wird vom Physiotherapeuten oft ein Mobilitätstraining verschrieben. Hier geht es vor allem um die Rehabilitation und Therapie. Ein Bewegungstraining hilft dabei, wieder auf die Füße zu kommen. Hier soll die Beweglichkeit und Mobilität wieder aufgebaut werden, die Füße, Knie und Hüften langsam wieder belastet werden und das Gehen soll wieder gelernt wieder. Ein langsames und schonendes Mobilitätstraining ist hier angesagt, bei der die Muskeln nach und nach wieder aufgebaut werden, Gelenke beweglich gemacht werden und Verspannungen und Verhärtungen gelöst werden.

Mobilitätstraining

Gerade bei Menschen mit Fuß- und Knieproblemen ist ein Mobilitätstraining sinnvoll. Vielen Dank an Bitte aktivieren Sie JavaScript um diese E-Mail-Adresse anzuzeigen. für das Bild.


Weshalb ist ein Mobilitätstraining gerade bei Senioren sinnvoll?

Gerade für Senioren ist ein Mobilitätstraining sinnvoll. Denn im Alter schwinden unsere kognitiven und motorischen Fähigkeiten. Unserer Muskelkraft und Herzfrequenz nimmt nach dem 30. Lebensjahr ab, unsere Gelenke versteifen nach und nach und unserer Beweglichkeit nimmt ab. Fitness und Mobilität werden schwieriger, doch gerade durch Sport und Seniorengymnastik können Sie diesen Prozessen entgegenwirken. Empfohlen wird wöchentlich mindestens 2,5 Stunden Sport im Alter, dabei sind besonders achtsame und gelenkschonende Sportarten wie Yoga, Pilates oder Fahrrad fahren gefragt. Aber auch tägliches Spazieren gehen, Treppen steigen oder Gartenarbeiten können als einfach Sportübungen in den Alltag integriert werden. Außerdem gibt es Mobilitätstrainer, die Sie sich nach Hause holen können und Sie so von Ihrem Wohnzimmer aus täglich einfache Fitnessübungen durchführen können.

Mobilitätstraining kräftigt die Muskeln und Knochen, fördert die Beweglichkeit, lockert steife Gelenke und hilft sogar gegen depressive Verstimmungen. Denn mit einem trainierten Körper fühlt man sich wohl, gesund und mobil. So sind Sie den Herausforderungen, die das Alter mit sich bringt, besser gewappnet. Außerdem können Sie so leichter regenerieren, das Verletzungsrisiko und die Sturzgefahr minimieren und Alterskrankheiten vorbeugen.

positive Auswirkungen eines Mobilitätstrainings

Wenn Sie es als nicht übertreiben und es anfangs langsam angehen lassen, gibt es eigentlich nur positive Auswirkungen eines Mobilitätstrainings für Senioren. Folgende Vorteile hat ein Beweglichkeitstraining:

Mobilitätstraining

Vielen Dank an cnort@pixabay für das Bild.

  • Übergewicht vermeiden
  • Elastizität der Gefäße zu verbessern
  • Blutdruck senken, Herz stärken
  • Risiko für Herz- Kreislauf- Erkrankungen minimieren
  • Muskulatur kräftigen
  • Schlaganfällen vorbeugen
  • Cholesterin- und Blutzuckerwerte verbessern
  • Risiko vieler Krebsarten minimieren
  • Risiko von Osteoporose minimieren
  • Gefahr, an Demenz zu erkranken minimieren
  • kognitive Fähigkeiten verbessern

Wie sieht ein Beweglichkeitstraining aus?

Ein Mobilitäts- oder Beweglichkeitstraining kann sehr unterschiedlich ausfallen, je nach individuellen Bedürfnissen und körperlichen Voraussetzungen. Gerade nach Verletzungen oder Operationen wird ein Mobilitätstraining oft vom Arzt verschrieben und findet beim Physiotherapeuten oder in der Rehaklinik statt. Aber Sie können auch selbst die Initiative ergreifen und ein Beweglichkeitstraining beginnen. Schauen Sie sich beispielsweise nach einem gelenkschonenden Sportkurs in ihrer Nähe um. Geeignete Sportarten für ein Mobilitätstraining sind beispielsweise Yoga, Pilates oder Qi Gong.

Sind Sie in ihrer Mobilität eingeschränkt, so können Sie sich einen Mobilitätstrainer auch nach Hause holen. Sie können auf eine Vielzahl verschiedener Trainingsgeräte zurückgreifen, mit denen Sie in den eigenen 4 Wänden täglich Beweglichkeitstraining durchführen können. Beim Mobilitätstraining geht es nicht um volle Leistung oder Auspowern des Körpers, sondern um eine sanfte aber wirkungsvolle Trainingsmethode. Dazu gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Langsam werden einzelne Muskelpartien belastet und auch wieder entlastet, der Körper wir gedehnt, Verspannungen gelöst und Gelenke entlastet. Beweglichkeitstraining bringt Muskeln und Gelenke wieder in Schwung, ohne sie zu belasten.

Mobilitätstraining

Sanfte Sportarten sind für ein Mobilitätstraining besonders geeignet. Vielen Dank an Bitte aktivieren Sie JavaScript um diese E-Mail-Adresse anzuzeigen. für das Bild.


Welche Mobilitätstrainer gibt es?

Falls Sie ein Mobilitätstraining zu Hause durchführen möchten, so können Sie Mobilitätstrainer kaufen auch in ihr Wohnzimmer holen. Dabei können Sie aus einer Vielzahl verschiedener Trainingsgeräte auswählen, je nach Bedürfnis und körperlichen Einschränkungen. Damit Sie das geeignete Trainingsgerät auswählen können, haben wir verschiedene Vergleiche für Sie erstellt. Sie finden bei uns einen Gleichgewichts- und Koordinationstrainer Vergleich und einen Bein- und Fußtrainer Vergleich.

Koordinations- und Gleichgewichtstrainer

Gleichgewichtstrainer
Gerade bei Senioren nimmt der Gleichgewichts- und Koordinationssinn mit dem Alter ab. Sie möchten ihre Fitness und Mobilität aufrecht erhalten und Gleichgewicht und Koordination trainieren? Hierfür gibt es geeignete Geräte, mit denen Sie täglich trainieren können und so im Alltag fit und mobil bleiben. Einen Überblick können Sie sich im Koordinations- und Gleichgewichtstrainer Vergleich machen.

Bein- und Fußtrainer

Fußtrainer
Sie sind in ihrer Mobilität eingeschränkt oder erholen sich gerade von einer Fuß- Bein- oder Hüftverletzung? Mit speziellen Beintrainern und Fußtrainern können Sie ihre Gangsicherheit und Fußbeweglichkeit verbessern sowie ihre Bein- und Fußmuskulatur kräftigen und Fußfehlstellungen korrigieren. Tägliche Bewegung kann den Heilungsprozess beschleunigen und ihre Beweglichkeit erhöhen. Die besten Trainingsgeräte finden Sie im Bein- und Fußtrainer Vergleich.


Mobilitätstrainer kaufen – worauf müssen Sie achten?

Bevor Sie sich dazu entscheiden, einen Mobilitätstrainer zu kaufen und in ihren eigenen 4 Wänden zu trainieren, sollten Sie über ihre eigene körperliche Verfassung Bescheid wissen. Lassen Sie sich von einem Arzt untersuchen und beraten, welche Trainingsgeräte für Sie geeignet wären. So gibt es extra Therapiegeräte für Menschen mit einer Fußfehlstellung, bei Plattfuß und Spreizfuß oder einfach für Senioren, die ihre Beweglichkeit und Mobilität trainieren und aufrecht erhalten wollen.

Sie sollten sich auch überlegen, wo in ihrem Zuhause das Trainingsgerät einen Platz findet. Es sollte so gelagert sein, dass es nicht im Weg steht und dass Sie auch genügend Raum haben, ihr Mobilitätstraining auszuführen, ohne dass Sie woanders anstoßen. Schließlich soll das Trainingsgerät auch dazu einladen, einmal täglich Sport zu treiben und nicht einer hinteren Ecke ihres zu Hauses verstauben.

In den Tests haben wir die verschiedenen Trainingsgeräte vorgestellt und verglichen. Sie finden einen Koordinations- und Gleichgewichtstrainer Test und einen Bein- und Fußtrainer Test. So können Sie das für Sie geeignete Trainingsgerät heraussuchen und gleich mit dem Beweglichkeitstraining beginnen!

Folgende Artikel könnten ebenfalls spannend für Sie sein:
Rollstuhl schieben leicht gemacht
Rollstuhl Test
Rollator Test
Einkaufstsrolley Test

nach oben