Seniorengymnastik – die besten Fitnessübungen für Senioren

Seniorengymnastik – Körperliche Fitness ist nicht nur in jungen Jahren, sondern auch (oder gerade) im Alter enorm wichtig. Wer sich auch noch im hohen Alter sportlich betätigt, sorgt für ein körperliches Wohlergehen, lebt länger beschwerdefrei und bleibt mobil. Welche Fitnessübungen für Senioren sich besonders gut eignen und was es bei Seniorengymnastik zu beachten gilt zeigen wir Ihnen hier.

Warum ist Seniorengymnastik wichtig?

Wer glaubt, im fortgeschrittenen Alter nichts mehr für seinen Körper tun zu können, liegt falsch. Selbst Menschen mit erheblichen körperlichen Beschwerden können Seniorengymnastik und bestimmte Fitnessübungen für Senioren problemlos ausführen.

Bereits ab dem 25. Lebensjahr bilden sich die Muskeln auf natürliche Weise zurück, weshalb Senioren in bestimmten Bewegungsabläufen erhebliche Mobilitätseinschränkungen aufweisen. Bei wenig Bewegung wird der Körper zudem schnell träge und müde, was wiederum dazu führt, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt. Um dennoch mobil zu blieben, können Senioren auf zahlreiche Gehhilfen zurückgreifen. Aber es kann viel getan werden, um den Körper und Geist auch im Alter fit zu halten. Schonende Sportarten wie Fahrradfahren oder Yoga, aber auch alltägliche Tätigkeiten wie Treppensteigen oder Gartenarbeiten sind für Senioren geeignet. Selbstverständlich geht es nicht darum, dass Sie einen Marathon laufen oder schwere Hanteln heben müssen – vielmehr sollte bei Seniorengymnastik darauf geachtet werden, dass die Bewegungen langsam und fließend ausgeführt werden.

Es gibt außerdem zahlreiche Fitnessübungen für Senioren, die aus einer Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining bestehen. Auch ein Mobilitätstraining, so zum Beispiel ein Koordinationstraining oder ein gezieltes Beintraining, ist für Senioren empfehlenswert. Auf gewohnt-mobil finden Sie Vergleiche verschiedener Sportgeräte für Senioren:

Koordinations- und Gleichgewichtstrainer Vergleich
Bein- und Fußtrainer Vergleich
Seniorenfahrrad Vergleich

Seniorengymnastik – darauf sollten Sie achten

Seniorengymnastik

Fitnessübungen für Senioren sollten langsam und fließend ausgeführt werden. Vielen Dank an PublicDomainPictures @pixabay.com für das Bild.

Einfache Seniorengymnastik kann prinzipiell von allen Menschen fortgeschrittenen Alters ausgeführt werden – ob Sie nun Sport in einer Mannschaft, mit anderen Menschen, alleine oder mit Hilfe von Fitnessvideos zu Hause praktizieren. Jedoch kann es nicht schaden, vorab einen Arzt zu konsultieren, um festzulegen, welche Übungen von Ihnen ausgeführt werden können und auf welche Sie lieber verzichten sollten. Gerade Menschen, die unter Gelenk- oder Muskelbeschwerden leiden, sollten im Vorfeld das Gespräch mit einem Arzt aufsuchen.

Bevor Sie Ihre Isomatte herausholen und mit den Übungen beginnen, sollten sich vor allem Ungeübte zu Beginn nicht zu viel vornehmen. Denn wer längere Zeit keinen Sport getrieben hat, sollte die Sportübungen langsam ausführen und nicht übertreiben. Bei Dehnungs- und Streckübungen sollte beispielsweise darauf geachtet werden, dass Sie keine ruckartigen und schnelle Bewegungen machen, da dadurch die Verletzungsgefahr erhöht wird. Sollten Sie daher bei einer Übung Schmerzen haben, unterbrechen Sie diese sofort.

Seniorengymnastik – mit diesen Fitnessübungen für Senioren halten Sie sich fit

Damit Sie wieder sicherer und vor allem beschwerdefrei durchs Leben gehen können, sollten die Sportübungen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein. Das Gute an den Fitnessübungen für Senioren ist, dass diese jederzeit und überall ausgeführt werden können. Sie müssen daher nicht extra ins Fitnessstudio gehen.

Wichtig für Seniorengymnastik ist selbstverständlich auch, dass alle Körperbereiche beansprucht werden. Darüber hinaus kommt es auch auf die regelmäßige Ausführung der Sportübungen an. Nehmen Sie sich daher jeden zweiten Tag etwa 15 bis 20 Minuten Zeit und führen Sie Ihre Sportübungen aus. Sie werden sehen, dass Sie sich bereits nach einigen Wochen fitter und gesünder fühlen.

Seniorengymnastik

Fitnessübungen im Alter halten Sie vital und gesund. Vielen Dank an Alexas @pixabay.com für das Bild.

1. Zum Aufwärmen: Seitbeuge

Diese Fitnessübung für Senioren eignet sich besonders gut fürs Aufwärmen. Stellen Sie sich breitbeinig hin und stemmen Sie Ihre Arme in die Hüften. Nun lehnen Sie sich so weit wie möglich zur linken Seite, bleiben in dieser Position und beugen sich dann zur rechten Seite. Wichtig bei dieser Übung ist, dass sich nur der Oberkörper bewegt und die Beine sowie die Hüfte gerade bleiben. Die Übung wird etwa zwei bis drei Minuten bzw. so lange ausgeführt, bis Sie gut aufgewärmt sind und sich bereit zum Sport fühlen.

2. Ausfallschritte

Mit Ausfallschritten wird vor allem die Gesäß- sowie die vordere Oberschenkelmuskulatur trainiert. Bei dieser Übung stellen Sie sich aufrecht schulterbreit hin, machen mit dem rechten Bein einen Schritt nach vorn und gehen mit diesem Bein gleichzeitig in die Hocke. Das hintere Knie darf dabei den Boden nicht berühren. Nun ziehen Sie das Bein in die Ausgangsstellung zurück und wiederholen dies mit dem linken Bein. Die Arme können Sie dabei locker an der Seite fallen lassen. Machen Sie von dieser Übung etwa zehn Wiederholungen je Bein.

3. Bein-Spreizen

Bei der Übung „Bein-Spreizen“ werden die Muskeln und Bänder im Beckenbereich trainiert. Hierzu stellen Sie sich gerade vor einem Stuhl hin, halten Sie sich an einer Stuhllehne fest, heben ein Bein und spreizen es zur Seite. Senken Sie das Bein langsam wieder ab, ohne es jedoch abzusetzen. Das Ganze achtmal je Seite wiederholen, danach das Bein wechseln.

4. Schulterheben

Die Übung „Schulterheben“ dient zur Kräftigung der Arme und Schultern und wird im Stehen ausgeführt. Für diese Übung benötigen Sie zwei kleine Wasserflaschen, wobei die Wassermenge je nach körperlicher Konstitution individuell angepasst werden kann. Stellen Sie sich schulterbreit gerade hin und halten Sie in jeder Hand eine Wasserflasche. Nun heben Sie beide Arme gleichzeitig zur Seite, bis die Hände in Schulterhöhe sind. Führen Sie nun die Arme ganz langsam wieder in die Ausgangsstellung zurück. Das Ganze wird zweimal mit jeweils sechs Wiederholungen ausgeführt.

5. Einbein

Bei dieser Seniorengymnastik Übung wird Ihre Koordinationsfähigkeit sowie das Gleichgewichtsgefühl verbessert sowie Ihre Arme, Beine und Rumpf gestärkt. Stellen Sie sich auf einen ebenen Boden und strecken Sie Ihre Arme gerade zur Seite aus. Nun fixieren Sie einen Punkt (z.B. an der Wand) und führen langsam das linke Bein nach oben bis der Oberschenkel im rechten Winkel zum Körper steht. Ziel ist es, so lange wie möglich in dieser Position zu stehen. Setzen Sie dann das Bein wieder ab und wiederholen Sie das Ganze mit dem rechten Bein. Je Bein werden fünf Wiederholungen ausgeführt.

6. Wandhalter

Bei dieser Übung werden Ihre Arme und Schultern gedehnt. Suchen Sie sich einen freien Platz an der Wand und legen Sie einen Arm waagerecht auf die Wandfläche. Drehen Sie den anderen Arm mit Ihrem Körper langsam und vorsichtig in die entgegengesetzte Richtung. Halten Sie nun den Arm drei bis fünf Sekunden. Wechseln Sie nun die Arme ab und wiederholen Sie das Ganze sechsmal je Seite.

7. Zur Entspannung: Äpfel pflücken

Diese Fitnessübung für Senioren wird im Sitzen ausgeführt und dient der Entspannung. Setzen Sie sich in den Schneidersitz auf dem Boden und halten Sie Ihren Kopf und Rücken gerade. Nun strecken Sie beide Arme senkrecht nach oben und stellen sich vor, über Ihnen hängen Zweige mit Äpfel. Mit leichten Drehbewegungen der Hände versuchen Sie einen Apfel zu pflücken. Strecken Sie dazu abwechselnd einen Arm soweit wie möglich nach oben. Nach etwa einer Minute stehen Sie langsam auf und lassen Ihre Arme locker hängen und schütteln diese kräftig aus.

8. Spazieren gehen und Wandern

Wenn Sie jedoch einmal aus ihren vier Wänden rauskommen möchten und das Wetter mitspielt, so scheuen Sie sich nicht, Seniorengymnastik draußen zu absolvieren. Auch ein kleiner Spaziergang um den Block herum oder in den nächsten Park tut ihrem Körper gut und trainiert Ihre Muskeln. Dabei sollten Sie sich jedoch nicht übernehmen, den Rückweg immer mit einkalkuliert haben und im Notfall erreichbar sein.

Falls Sie eine längere Wanderung planen, so ist eine umfangreiche Planung das A und O. Schauen Sie sich vorher den Weg genau an, wichtig sind auch die Höhenunterschiede und der Schwierigkeitsgrad. Übernehmen Sie sich auch nicht mit der Wanderung? Sind Sie körperlich in der Lage, die Wanderung durchzuführen? Ansonsten sollten Sie an geeignete Funktionskleidung wie passende Wanderschuhe denken und ausreichend Flüssigkeit sowie Proviant mitnehmen. Am besten wandern Sie zu zweit oder in einer Gruppe, sodass Sie im Notfall nicht alleine sind.

Gehhilfen wie ein Gehstock, Gehbock oder ein Rollator sind dabei unersetzliche Begleiter und erleichtern Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, das Spazieren gehen und Wandern.

Mehr Gymnastikübungen für Senioren finden Sie anschaulich erklärt in folgendem Video:

Fazit
Wie Sie sehen, lassen sich alle Fitnessübungen für Senioren problemlos zu Hause ausführen und das ganz ohne Sportgeräte. Haben Sie sich vorher beim Arzt durchchecken lassen, steht einer schmerzfreien und regelmäßigen Seniorengymnastik nichts mehr im Wege.

Bildquelle Titelbild: Vielen Dank an cnort für das Bild (@cnort/www.pixabay.de)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls spannend finden:
Die 17 besten Apps für Senioren
Die besten Senioren Hilfsmittel im Haushalt und Alltagshilfen
Autofahren im Alter – wann Senioren das Auto stehen lassen sollten
Freizeitangebote für Senioren – die 10 besten Senioren Freizeittipps

Redaktion

Klicken Sie hier um unten einen Kommentar zu schreiben
Niels St - 15. März 2019 Reply

Oh wow! Das wusste ich noch garnicht, großes Dankeschön für diesen tollen Artikel!

Website - 15. März 2019 Reply

Hervorragender Beitrag und einen wirklich schönen Blog hast du hier! Ich werde sicherlich öfter mal vorbeischauen! 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

nach oben